Freiwilligenarbeit  Namibia  Windhoek  NAM-VOL-Wildlife

Manuela Wulf

+49 (0)221/16 26-248
E-Mail
Manuela Wulf

Freiwilligenarbeit – Conservation Projects

Freiwilligenarbeit eignet sich optimal für dich, wenn du Namibia nicht nur touristisch erleben möchtest. Zeit und Energie in die Unterstützung benachteiligter Bevölkerungsgruppen oder in den Schutz bedrohter Tiere zu investieren, ist sehr bereichernd und verschafft unvergessliche Eindrücke und Erlebnisse.

In Namibia stehen verschiedene Projekte zur Auswahl. Du kannst dich als Volunteer im sozialen Bereich oder im Tierschutz engagieren.

Du möchtest bei deiner Reise ins südliche Afrika so viel wie möglich sehen, erleben und lernen? Dann kannst du dein gewünschtes Projekt wie folgt kombinieren:

Aufgepasst! Teilstipendium zu vergeben! Du möchtest dich um ein Teilstipendium in Höhe von 1.000,- € bewerben? Dann ist jetzt deine Chance! Jetzt mehr erfahren.

  • Programm

    Programmdauer: 4–12 Wochen
    Programmbeginn:
    • Wildlife Conservation: ganzjährig
    • Elephant Conservation: 01.01./ 15.01./ 29.01./ 12.02./ 26.02./ 11.03./ 25.03./ 08.04./ 06.05./ 20.05./ 03.06./ 17.06./ 01.07./ 15.07./ 29.07./ 12.08./ 26.08./ 09.09./ 23.09./ 07.10./ 21.10./ 04.11./ 18.11.2024

    Anreise/Abreise: Tage variieren, vorgegeben vom Projekt

    Teilnahmevoraussetzungen:
    • Alter: mind. 18 Jahre
    • Visum: Touristenvisum für einen Aufenthalt bis 90 Tage
    • Englischkenntnisse: mind. B2
    • Einstufungstest (kostenlos)
    • Anmeldung mind. 12 Wochen vor Programmbeginn

    Besonderheiten:

    Tipp: Im Anschluss an deine Arbeit im Wildlife Conservation Project kannst du zusätzlich noch folgende Add-on Projekte ab einer Woche dazubuchen:

    • Namib Wilderness Experience
    • Wine & Wildlife Experience
    • Rehabilitated Wildlife Monitoring
    • Animal Husbandry Sanctuary
    • Coastline Preservation

    Informationen zu den Add-on Projekten kannst du bei uns erfragen! Die Kosten findest du in der Preistabelle.

  • Unterkunft

    Wildlife Conservation Project:

    Die Unterkünfte sind feste Segeltuchzelte. Es werden zwei Arten von Unterkünften angeboten:

    • drei Einzelbetten mit eigenen Waschräumen, Strom, abschließbarer Eingangstür und abschließbarer Badezimmertür.
    • zwei Einzelbetten mit getrennten Waschräumen, Strom mit abschließbarer Eingangstür.

    Die Zimmer sind einfach, aber die Einzelbetten sind bequem; Handtücher und Bettwäsche sind vorhanden (Bettdecken und Kissen). In den Zimmern gibt es einen Safe. Duschen und Toiletten sind gemeinschaftlich, das Warmwasser wird durch Solarenergie erwärmt und ist daher manchmal eingeschränkt. Strom ist frei verfügbar. Bitte beachte jedoch, dass die Stromversorgung bei Sturm manchmal unterbrochen werden kann. Steckdosen für Elektrogeräte sind in den Gemeinschaftsbereichen vorhanden.

    Drei Mahlzeiten am Tag stehen am Buffet zur Selbstbedienung bereit. Das Frühstück umfasst Toast und Müsli. Zum Mittagessen sind Pasta, Wraps, Burger oder Pfannengerichte erhältlich. Das Abendessen umfasst Fleisch, Fisch, Gemüse, Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Am Wochenende gibt es oft ein Braai (Barbecue). Tee und Kaffee sind den ganzen Tag über kostenlos erhältlich und andere Getränke und Snacks können im Reservat erworben werden. Das Projekt passt sich auch an spezielle Ernährungsbedürfnisse an – bitte bei Anmeldung angeben.

    Elephant Conservation Project:

    Die erste und letzte Nacht verbringst du in einem Mehrbettzimmer in einem Hostel in Swakopmund (Mahlzeiten nicht inbegriffen).

    Im Basislager schläfst du auf einer großen Baumplattform. Duschen und eine "long drop" Toilette sind vorhanden.

    Während der Projektarbeit verlässt du das Basislager und ihr campt zusammen in der namibischen Wildnis. Während der Bau- und Patrouillenwochen gibt es keine Waschgelegenheiten, aber wenn ihr zwischen den beiden Wochen am Wochenende zurückkehrt, kann im Basislager geduscht werden. Wenn auf der Baustelle ausreichend Wasser vorhanden ist, kann im Lager des Bauprojekts häufig eine einfache Dusche eingerichtet werden. Zelte können zur Verfügung gestellt werden; alternativ schlafen alle auf Bettrollen/Matratzen auf einer großen Plane unter den Sternen. Da das Camp während der Bauwoche für die Dauer des Bauprojekts am selben Ort stattfindet, kann eine private Toilette im "long drop"-Stil eingerichtet werden. Allerdings ändern sich die Lagerplätze während der Patrouillenwoche jede Nacht – ein echtes Wildcamping-Erlebnis mit der Buschtoilette! Die hilfsbereiten Projektmitarbeiter*innen sorgen dafür, dass du dich wohl fühlst und erklären dir, wie du dich sicher und umweltfreundlich verhältst.

    Mit Ausnahme der ersten und letzten Nacht in Swakopmund werden täglich drei Mahlzeiten angeboten. Alle Mahlzeiten werden über dem Feuer gekocht. Ihr arbeitet in Gruppen und wechselt euch mit den Küchenarbeiten ab, einschließlich „Kaffee im Bett“ am Morgen sowie beim Frühstück, Mittag- und Abendessen.

  • Leistungen

    • Umfassende Beratung durch die Carl Duisberg Centren
    • Vermittlung in ein Freiwilligenprojekt
    • nur Wildlife Conservation: Flughafentransfer bei An- und Abreise (Hosea Kutako International Airport in Windhoek)
    • Orientation Meeting zu Beginn der Projektarbeit
    • Unterkunft und Verpflegung
    • Volunteer T-Shirt
    • Betreuung vor Ort durch unseren Partner
    • 24-Stunden-Notfallnummer
    • Teilnahmebescheinigung

    Cultural Awareness Seminar (wenn dazu gebucht):

    • 3, 5 stündiges Online-Training durch zertifizierte Trainer*in
    • Interkulturelle Inhalte zu Komminkation, Unterschieden und Anpassung an neue Situationen
  • Preise

    Preise 2024 – Freiwilligenarbeit in Namibia    
    Wildlife Conservation 4 Wochen 2.710 €
      8 Wochen 4.880 €
      12 Wochen 7.290 €
         
    Elephant Conservation 4 Wochen 2.460 €
      8 Wochen 4.120 €
      12 Wochen 6.370 €
         
    Vermittlungsgebühr einmalig 210 €
         
    Optionale Zusatzleistungen:    
    Add-on Projekte (nur bei Wildlife Conservation) je Woche 790 €
    Cultural Awareness Seminar einmalig 200 €
  • Namibia

    Ein endloser Horizont, eine niedrige Bevölkerungsdichte, atemberaubende Landschaften – dies alles vermittelt ein Gefühl für Freiheit. An kaum einem Ort auf dieser Welt treffen so viele Gegensätze aufeinander wie in Namibia, der ehemaligen deutschen Kolonie. Mit der Wüste im Rücken den Ausblick auf das Meer genießen, während nur wenige Kilometer weiter die Elefantenherden am Wasserloch ihren Durst stillen. Gerade dieser Reichtum an Kontrasten macht Namibia zu einem immer beliebteren Reiseziel. Und trotzdem fühlt man sich in diesem Land nicht wie einer unter vielen. Denn auf einer Fläche, die mehr als doppelt so groß ist wie Deutschland, leben nur 2,2 Millionen Einwohner; etwa so viel wie in Paris.

    Windhoek

    Windhoek ist eine gepflegte und moderne Stadt und die Hauptstadt Namibias. Berühmt ist sie unter anderem für ihre Café-Kultur. An einem typischen Tag kann man Büroangestellte beobachten, die sich zur Mittagszeit im Zoo Park aufhalten, Touristen, die durch die Post St Mall schlendern und Kuriositäten bewundern und sehen, wie Taxis durch die Stadt sausen und potenzielle Kunden anhupen. Neobarocke Kathedralenspitzen, deutsche Burgen und Hochhäuser aus Stahl und Glas bilden Windhoeks Skyline. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind: die Christuskirche, das National Museum of Namibia und das Independence Memorial Museum oder auch die Kaiserliche Realschule, Windhoeks erste deutsche Grundschule, gebaut in 1908.

    Windhoek ist der Ausgangspunkt für alle Volunteer Projekte.