Freiwilligenarbeit in Neuseeland und Sprachkurs und Great Barrier Reef Projekt in Australien - Irina S.

Irina hat eine unvergessliche Zeit in Neuseeland und Australien verbracht

Mein Abenteuer Neuseeland und Australien

Nach meinem Abitur stand fest: bevor ich anfange zu studieren, möchte ich gerne raus in die große weite Welt. Neue Länder, neue Menschen und neue Kulturen kennenlernen, raus aus dem gewohnten Umfeld und neue Erfahrungen machen.

Doch Fragen wie Wohin? Wann? Wie lange? Alleine? Welche Form des Aufenthaltes? … stellten sich. Der für mich perfekte Ansprechpartner für diese und viele weitere Fragen und Angelegenheiten aller Art waren die Carl Duisberg Centren.

Ende Januar 2019 war es dann soweit und meine große Reise begann. Bereits Wochen vor meiner Abreise hatte ich nur noch Koffer packen, Punkte auf der To-Do Liste abhaken und mich von Freunden und Familie verabschieden, im Kopf. Noch nie war ich solange und soweit von zuhause weg, doch als ich nach dem langen Flug in Nelson, Neuseeland, angekommen und meine Gastfamilie für die nächsten 8 Wochen kennengelernt hatte, wusste ich, dass mir eine großartige Zeit bevorstand.

Ich war als Freiwillige an einer Schule in Nelson untergebracht, in der ich die Schüler (10-15 Jahre) und Lehrer beim Unterricht unterstützen und vor allem den Schulalltag, aber auch die Kultur der Maoris, näher kennenlernen durfte. Während diesem Projekt half mir der Partner von CDC in Nelson vor Ort, bei jedem kleinen Anliegen weiter und plante mit mir so manchen Wochenendtrip und meine 2 Wöchige Reise über die Südinsel Neuseelands.

Nach meinem Aufenthalt im sonnigen Nelson ging es für mich weiter nach Australien, genauer gesagt nach Brisbane, um dort einen fünfwöchigen Sprachkurs zu absolvieren. In dieser Zeit lernte ich die vielen schönen Seiten Australiens kennen und hatte in der Sprachschule die Möglichkeit, mit jungen Leuten aus der ganzen Welt eine tolle Zeit zu verbringen und gleichzeitig mein Englisch zu verbessern.
Meine dritte große Etappe war das Great-Barrier-Reef in Cairns, wo ich in einer Gruppe mit anderen Jugendlichen aus den unterschiedlichsten Ländern tauchen lernen und anschließend im Rahmen eines Freiwilligenprojektes dem Korallenriff helfen durfte. Bei den Tauchgängen und den vielen Zählungen der Fische etc. tauchte ich wortwörtlich in eine andere, wunderschöne Welt ab und durfte dieses Weltkulturerbe hautnah erleben. Durch die Zusammenarbeit mit Schützern des Riffs war es mehr als nur ein Touristen-Programm. Wir lernten die Vielfalt der Unterwasserwelt genauer kennen und setzten uns mit vielen Themen und vor allem Gefahren für das Riff auseinander.

Danach kam mich ein Teil meiner Familie in Australien abholen und nach Aufenthalten in Sydney und Melbourne machten wir auf dem Heimweg einen Stopp in Singapur, definitiv eins vieler Highlights meines 4 ½ monatigen Aufenthaltes!

Während meines Aufenthaltes, aber besonders danach, ist mir klar geworden, wie wertvoll diese Zeit im Ausland war und wie wichtig es ist, jemanden an seiner Seite zu haben, dem man alle seine Fragen stellen kann und der so eine Reise zu einem sehr individuellen und tollen Abenteuer macht!

Zum Schluss kann ich euch sagen: traut euch, es lohnt sich!

zurück