Freiwilligenarbeit Kanada - Toronto - Stephan M.

Stephan M. arbeitete als Freiwilliger im Toronto Botanical Garden

Kanada Freiwilligenarbeit Kanada - Toronto - Stephan M.
Kanada Freiwilligenarbeit Kanada - Toronto - Stephan M.
Kanada Freiwilligenarbeit Kanada - Toronto - Stephan M.
Kanada Freiwilligenarbeit Kanada - Toronto - Stephan M.
Kanada Freiwilligenarbeit Kanada - Toronto - Stephan M.

Mir geht es total gut hier in Toronto und ich fühle mich absolut wohl. Schade, dass es nur drei Monate sind, aber die werde ich genießen! Die Entscheidung für Kanada bzw. Toronto war goldrichtig und ich bin froh, dass ich vor langer Zeit Kontakt mit Ihnen aufgenommen habe.

Ein Vorteil war natürlich, dass ich etwas Geld in die Hand genommen und mir eine schöne Wohnung gemietet habe. Ich wohne jetzt in der 16. Etage eines 54-stöckigen Hochhauses direkt an der Union Station (U-Bahn-Anschluss!), neben dem Air Canada Centre (Eishockey, Basketball). Vom Balkon aus blicke ich u.a. auf den Lake Ontario und den CN Tower. Ein Traum!

Die Stadt hat mir sofort gefallen; es war nicht so, dass es eine Eingewöhnungsphase gab. Sie erinnert mich sehr an New York und Boston und kommt meiner US-Affinität sehr entgegen. Dadurch, dass ich – dank den Carl Duisberg Centren – schon zwei Mal in den USA gelebt habe, trat kein Kulturschock ein. Ein solcher ist nämlich nicht zu unterschätzen...

Die Kollegen im Toronto Botanical Garden gaben mir vom ersten Tag an das Gefühl, sehr willkommen zu sein. Wir verstehen uns blendend und die Zusammenarbeit macht großen Spaß. Unterschätzt habe ich allerdings, wie körperlich anstrengend Gartenarbeit ist. Es vergeht praktisch kein Tag ohne Muskelkater, irgendwelche Stiche, Kratzer durch Dornen oder sonstiges. Aber damit kann ich gut leben.

Es gibt einen Head Gardener und einen Seasonal Gardener, mit denen ich recht eng zusammenarbeite. Außerdem kommen an 3 Tagen in der Woche halbtags noch jeweils ca. 4-5 Freiwillige zusätzlich. Ich habe allerdings ein anderes Standing als die anderen Freiwilligen, längere Arbeitszeiten, ein Namensschild, 2 Schlüssel, die sonst niemand hat, und übernehme auch oft andere Aufgaben. Diese bestehen unter anderem aus Unkrautentfernung, Bewässerung von Beeten oder Pflanzen (wir haben einen ungewöhnlich heißen und sonnigen September...), Säubern von Wegen und vermieteten Flächen (etwa für Hochzeiten oder Meetings), Entfernen von welken Blüten oder Pflanzenteilen, Beschneiden oder Fällen von Bäumen, Anlegen oder Ausbringen von Kompost, etc.

Die Aufgaben, die die Head Gardenerin morgens ausgibt, gehen eigentlich nie aus. So habe ich auch schon dabei geholfen, einen Messestand abzubauen oder mich heute um ein verletztes Streifenhörnchen gekümmert. Die Arbeit erreiche ich innerhalb einer knappen Stunde per öffentlichem Nahverkehr und sie übertrifft meine Erwartungen bei weitem. Und heute ging's auch gleich noch weiter mit neuen Aufgaben: Nachmittags haben wir auf einem Mt. Pleasant Cemetery hier in Toronto eine große Grabstätte gepflegt.

Vor einigen Tagen war ein Team eines kanadischen TV-Senders bei uns im botanischen Garten und ich kam sogar ins Fernsehen. Wir mussten einen Hof im Garten kameratauglich herrichten (Blumencontainer aufstellen, alles sauber machen, Lichtprobe, etc.) Dann hatten wir Compost Week und haben innerhalb weniger Tage (allerdings mit vielen zusätzlichen Freiwilligen) 30m³ Kompost im gesamten Garten verteilt. Das war richtig anstrengend!

Gestern Abend gab's zwei große Sportereignisse: 49.000 Zuschauer beim Baseball (Toronto Maple Leafs im Rogers Centre) und 18.000 beim Eishockey (Toronto Maple Leafs im Air Canada Centre). Und ich mittendrin, 5 bzw. 1 Minute zu Fuß von meiner Wohnung. Ich kann den Jubel beim Homerun auf meinem Balkon hören!

Heute habe ich an einen 5km-Lauf teilgenommen. Auf einer der Landebahnen des Toronto Pearson International Airport. Es ist immer was los hier...

Mein Chef scheint sehr zufrieden mit mir zu sein und ich bin es auch mit ihm und den Kollegen! Ich zitiere aus einer E-Mail von ihm: "Hello Stephan, thank you for all of your incredible assistance in the garden to date. In addition, thank you for your positive team spirit. You have been a wonderful addition to the team. I know I speak for the rest of the hort team when I say, we, too, do not look forward to your last day."

Sie sehen einen rundum zufriedenen Kunden, der Sie gerne weiterempfehlen wird und das in der Vergangenheit auch schon getan hat.

nach oben