Praktikum Australien - Sydney - Florian K.

Florian K. organisierte bei einer Eventagentur seine eigene Abschlussparty

Australien Praktikum Australien - Sydney - Florian K.
Australien Praktikum Australien - Sydney - Florian K.

Anfang 2014 habe ich drei Monate in Australien verbracht. Nach vier Wochen Sprachkurs habe ich acht Wochen als Volunteer bei einem Unternehmen für Eventmarketing mitgearbeitet.

Meine erste Überraschung ergab sich schon bei der Ankunft: Ohne mir viele Gedanken darüber zu machen, hatte ich eine weiße Familie als Gasteltern erwartet. Tatsächlich war meine Gastfamilie aber von den Fiji-Inseln, was mir unverhofft auch Einblicke in die Kultur der Fijianer verschafft hat. Im Gespräch mit anderen Studenten an der Schule stellte ich fest, dass einige andere auch bei Familien aus anderen (südpazifischen) Kulturen untergebracht waren. Eine durchaus sehr interessante Erfahrung, die die Einblicke in den australischen Alltag um wertvolle Erfahrungen bereichert hat. Der Kontakt zu meiner Familie war super! Ich hatte dort im Haus auch WLAN, allerdings musste ich dafür pro Woche 10 $ zahlen – das scheint vor Ort Standard zu sein, weil die Kosten fürs Internet in Australien wohl ziemlich hoch sind. Der einzige Nachteil war mein doch sehr langer Weg zur Schule/Arbeit (50 Min.), so dass ich immer abwägen musste, ob es sich lohnt, nach Hause zu fahren oder in der Stadt zu bleiben.

Die Ausstattung an der sehr modernen Schule mitten in Sydney war sehr gut, auch die Atmosphäre war toll und unkompliziert. Die internationale Mischung war sehr vielseitig, wobei der Großteil der Studenten aus dem südamerikanischen oder asiatischen Raum kam. Meine Lehrer waren kompetent und freundlich, und ich habe vor allem im Mündlichen und beim Hörverstehen sehr gute Fortschritte gemacht. Die Schule hat verschiedene Aktivitäten fürs Freizeitprogramm angeboten. Ich habe z. B. einen Skydive, einen Ausflug in die Blue Mountains und ein Wochenend-Surfcamp gemacht. Alle drei sind ein absolutes Muss, wenn man in Australien ist. Allerdings fand der Großteil des Freizeitangebotes nur am Wochenende statt. Es wäre für mich schön gewesen, wenn es auch unter der Woche noch mehr Angebote wie z. B. Beachvolleyball gegeben hätte. Aber da haben viele der Langzeitstudenten noch Jobs, mit denen sie ihren Aufenthalt finanzieren.

Kurz vor Ende meines Sprachkurses musste ich aktiv auf die Schule zugehen, um rechtzeitig ein Unternehmen für mein Praktikum zu finden. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass das vorab organisiert werden würde. Ich habe dann bei einer Agentur für Eventmarketing angefangen zu arbeiten. Dort erstellte ich Kontaktlisten (für Uni-Societys, Uni-Unterkünfte und Sprachschulen), machte Promotion für Partys und konnte zum Schluss auch als Teil meiner Arbeit eine eigene Abschlussparty organisieren. Mein Team während meines Praktikums war sehr nett und locker.

Insgesamt war meine Zeit in Australien einfach super! Die Gastfamilie war sehr nett, die Schule war perfekt und mein Praktikum war ebenfalls sehr, sehr gut. Es war ein tolles Abenteuer und am Ende wäre ich gern noch länger geblieben. Ich hatte dieses Programm gebucht, weil ich die Möglichkeit der Kombination aus Sprachkurs und Praktikum in diesem attraktiven Zielgebiet reizvoll fand, und ich kann dieses Programm auf jeden Fall empfehlen!

nach oben